Rezension

Ólafur Arnalds

For Now I Am Winter


Highlights: Only The Winds // Old Skin // We (Too) Shall Rest
Genre: Klassik // Indiepop
Sounds Like: Peter Broderick // Nils Frahm // Hauschka

VÖ: 22.03.2013

„For Now I Am Winter“ – das mag ja gerne für die isländischen Breitengrade gelten dürfen, aber muss das denn auch unbedingt bei uns so sein? Beim aktuellen Blick auf das Thermometer muss man sich dann aber leider doch eingestehen, dass der Albumtitel von Ólafur Arnalds neuestem Album momentan auch für uns noch Geltung hat – und das zu allem Übel noch kurz vor dem kalendarischen Frühlingsanfang.

Doch da für das Wetter ja bekanntlich immer noch der heilige Petrus zuständig ist und nicht etwa isländische Musiker, wollen wir mal nicht so sein und weisen jegliche Schuld von den Schultern Arnalds bezüglich der aktuellen Wetterlage – Albumtitel hin oder her. Vielmehr liefert uns sein neuestes Werk etliche Songs, die Wärme und Geborgenheit in unsere Schlafzimmer bringen. Und das, obwohl oder gerade weil Arnalds mit seinem bislang dritten Studioalbum teilweise komplett neue Wege eingeschlagen hat.

Waren seine Songs bislang rein instrumental arrangiert, werden bei „For Now I Am Winter“ erstmals einzelne Stücke gesanglich begleitet. Arnor Dan heißt der gute Mann, der vier der insgesamt zwölf Stücke mit seiner hohen Kopfstimme untermalt und so Arnalds Kompositionen sehr schön ergänzt. „Old Skin“ liefert ein perfektes Beispiel dafür ab, wie gut diese Veränderung der Musik von Ólafur Arnalds tut, denn ohne die Vocals von Arnor Dan würde dem Song vieles von seiner Schönheit und Traurigkeit verloren gehen. Doch der Gesang bleibt bei weitem nicht die einzige Veränderung – vielmehr wird der Isländer dieses Mal auch von Mitgliedern des Isländischen Sinfonie-Orchesters begleitet, eine Neuerung, welche die sonst gewohnt minimalistisch arrangierten Stücke teilweise sehr opulent und poppig klingen lassen.

Trotz dieser neuen Wege verlässt Arnalds seinen bislang eingeschlagenen Pfad jedoch niemals ganz und so bleibt die Schönheit von Arnalds Piano- und Streicherarrangements auch bei „For Now I Am Winter“ bestehen. So ist ihm am Ende ein wunderschönes, vielseitiges und abwechslungsreiches Album gelungen, und das trotz dieses Albumtitels. Und wenn jetzt endlich doch noch irgendwann der Frühling kommen sollte, sei ihm mit Sicherheit auch das verziehen.

Benjamin Schneider

Hören


Only The Winds im Stream

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.