Rezension

Husky

Ruckers Hill


Highlights: Heartbeat // I'm Not Coming Back // Leaner Days
Genre: Indie-Rock // Folk-Rock
Sounds Like: Angus Stone // Fleet Foxes // Boy & Bear

VÖ: 10.04.2015

Es gibt doch gar keine Huskys in Australien, oder? Doch, einen Husky gibt es auf jeden Fall. Und der ist Frontmann der gleichnamigen Band aus Melbourne. Aber Witze über Husky Gawenda verbieten sich an dieser Stelle. Die hätte man beim Debütalbum vielleicht noch machen dürfen, aber nach dem großartigen „Forever So“ weiß man: Die bittersüße Melancholie, die die Musik der Indie-Folk-Rocker durchzieht, ist viel haltbarer als ein flacher Treppenwitz. Das beweisen sie auch auf ihrem zweiten Album „Rucker's Hill“.

Allerdings braucht man für die Musik etwas Zeit. Zwar war auf dem letzten Album die eingängige Single „The Woods“ einprägsam und auch auf ihrem neuen Werk findet sich mit „Heartbeat“ ein Song, der sich sofort in den Gehörgang windet und einnistet. Der Großteil der Songs ist trotzdem so ruhig und unaufgeregt, dass man schon zwei, drei Durchläufe braucht, um den feinen Unterschied zu erkennen, der „Husky“ herausragen lässt. Als besonders umwerfend entpuppt sich die Stimme von Frontmann Gawenda. Denn der helle Gesang wird auf „Rucker's Hill“ immer wieder in den Vordergrund gerückt. Wer sich von „I'm Not Coming Back“ nicht in den Bann ziehen lassen kann, der hat wohl auch nie ein kariertes Holzfällerhemd besessen.

Kollege Martens hat am letzten Album noch bemängelt, dass die Songs es mit der Vermeidung von hohen bpm-Zahlen nicht oft genug schaffen, die Tristesse abzuwerfen. Als hätte die Band das häufiger gehört, wird die Geschwindigkeit auf dem Zweitwerk deutlich angezogen. Das reicht allerdings auch nicht, um die Tristesse hinter sich zu lassen. Die gehört nämlich zur Band wie der Schnee zu Sibirien. Da, wo der Husky eigentlich herkommt. Auch die Australier bleiben im Jahre 2015 musikalisch da, wo sie hergekommen sind. „Rucker's Hill“ beinhaltet keine großen Überraschungen. Die braucht es allerdings auch gar nicht. Denn wer der Band genügend Auslauf gewährt, der wird nach und nach etwas zurückbekommen. Jetzt aber genug von Hunden und zurück auf den Rucker's Hill im Herzen Melbournes. Da ist es nämlich sehr schön

Arne Lehrke

Sehen


Akustikvideo zu "Heartbeat"

Finden


Bye-Bye



Am 5. Januar 2021 haben wir éclat eingestellt. Mehr Infos hierzu gibt es auf unserer Startseite!
Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.