Festival-Vorbericht

XJazz 2015


Zum zweiten Mal findet das XJazz-Festival, das bereits beim ersten Mal aus dem Stand zum größten Jazzfestival der Hauptstadt wurde, in Clubs in Berlin-Kreuzberg statt. Auf die Fortführung vom 7-10. Mai dürfen wir gespannt sein, mit über 50 verschiedenen Konzerten wird einiges geboten und für jeden ist etwas Spannendes dabei.

Die Philosophie des Festivals ist es, bereits vorhandene Strukturen zu integrieren und die lokale Szene zu repräsentieren. So spielen in Kreuzberger Clubs wie dem Lido, Privatclub, Bi Nuu, Monarch und Fluxbau sowie der Emmaus Kirche, alle untereinander fußläufig erreichbar, zu 75% lokale Acts. Besonders ist, dass das XJazz großen Wert darauf legt, exklusive Auftritte zu erarbeiten, Kollaborationen, die nur hier stattfinden, so etwa das Songwriters Orchestra oder das Melt Trio. XJazz steht für ein zeitgenössisches Jazzverständnis, so kommen auch elektronisch geprägte Künstler wie Brandt Brauer Frick nicht zu kurz. Das Konzert im Lido dürfte eines der Highlights des Festivals werden.

Spannend am XJazz ist, dass es durch die offene Ausrichtung sicher nicht nur das übliche Jazzpublikum anlocken wird, sondern die Szene öffnet und auch Menschen für experimentellere Musik begeistern mag, die sich sonst nicht zu sehr in diesen Kreisen bewegen. So wird das Festival wohl einige Augen und Ohren öffnen, Horizonte erweitern und für spannende Interaktionen zwischen Publikum und Künstlern sorgen. Dabei sein lohnt sich also!

Tickets kann man für die einzelnen Konzerte zu leicht variierenden Preisen zwischen mindestens 8 und maximal 24 Euro kaufen, einige sind dabei leider schon ausverkauft. Wer zu mehreren Veranstaltungen geht, erhält einen Rabatt.

Line-up: Nightmares On Wax, Melt Trio + Jan Bang, Brandt Brauer Frick, Buttering Trio, Grandbrothers, Melanoia, José James, Jacques Palminger & 440Hz Trio, The Apples, Max Graef Band, Aybee, Kutiman Orchestra, Helmut, Sven Helbig, Hailu Mergia, Nostalgia Trio, Gregor Schwellenbach, Martin Kohlstedt, Jessie Evans & Budgie, Mira Mode Orchestra, Uri Gincel Trio, Tenors Of Kalma, Mascadian Space Equation, David August & Ensemble, Andromeda Mega Express Orchestra, Mo Kolours, Julien Quentin & Kelvin Sholar, Johanna Borchert, Ack Van Rooyen & Chris Adams, Studnitzky, Ogu, Arne Jansen Trio, Passion Dance Orchestra, Omer Klein Trio, Spoom, Christian Prommer Trio, Christopher Rumble, Fingathing, Shalosh, Reynold, OY, Berlin X Tel Aviv Ensemble, Mop Mop, Jazzanova DJ-Set, Louie Vega, Olivia Trummer, X Songwriter's Orchestra, Dalindéo, Günter Baby Sommer + Rabih Beaini, DRA, Wallis Bird, David Friedman & Peter Weniger & Strings, Almut Kühne & Gebhard Ullmann, Lucia Cadotsch, Karl Ivar Refseth Trio, Tatu Rönkkö, Blume, Vernon D Hill, Hyperactive Kid, Igor Osypov Quartet, Jazzy Berlin Jam Session, The Church, David Helbock Trio, Oliver Polak, Seraleez, Eric St-Laurent Trio, Pit Dahn Trio

Locations: Lido, Bi Nuu, Privatclub, Emmaus Kirche, FluxBau, Monarch, Prince Charles, Wendel, Watergate, Auster Club

Mehr Infos wie natürlich das Programm mit allen Details gibt es unter www.xjazz.net.

Daniel Waldhuber

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.