Festival-Vorbericht

Popsalon Osnabrück 2016


In Hamburg hat sich seit etlichen Jahren das Reeperbahn Festival etabliert. Weg von schlammigen Feldern auf dem Land, hin zu kleinen Clubs in der Stadt. In diese Richtung schlägt auch der Popsalon in Osnabrück, der 2016 nach einjähriger Pause zum sechsten Mal stattfindet. In der Kleinen Freiheit, dem Haus der Jugend, der Lagerhalle und dem Stadtgaleriecafé spielen vom 14. bis 16. April verschiedenste Künstler aus Indie, Rock, Pop, Elektro und Hip Hop.

Als sie noch weit weniger berühmt waren, spielten hier Künstler wie Boy, Bilderbuch oder Kraftklub. Dieses Jahr findet man wieder eine schöne Mischung aus unbeschriebenen Blättern und etwas berühmteren Bands. So spielen mit Gloria um Klaas Heufer-Umlauf und OK Kid zwei Acts in Osnabrück, die schon die ein oder anderen Jahre Tour-Erfahrung auf dem Buckel haben. Aber auch aufstrebende Musiker wie die Kölner Kombo Neufundland oder Kelvin Jones, der mit "Call You Home" schon auf allen Radiostationen des Landes zu finden war, sowie Schnipo Schranke, die vor zwei Jahren mit "Pisse" einen der größten Sommerhits gelandet haben. Mit den wunderbaren Indierockern Motorama ist sogar eine Band aus dem fernen Russland zu Besuch, die wir nochmal jedem Freund von The National oder Joy Division ans Herz legen möchten.

Der Popsalon bietet also wieder mal ein bunt gemischtes Programm für Freunde des Reeperbahn Festivals oder allgemein Leute, die gerne Neues entdecken und über den Tellerrand hinaus blicken. Und wer weiß, vielleicht trifft man die ein oder anderen Musiker ein paar Jahre später auf den großen Bühnen dieser Welt wieder und freut sich, sie vorher noch einmal in einer persönlicheren Atmosphäre in der Kleinen Freiheit gesehen zu haben.

Tickets: Tickets gibt es noch im Vorverkauf für 24,90-33,90 € für ein Tagesticket, 39,90 für ein Zwei-Tagesticket und 49,90 für ein Festivalticket sowie an der Abendkasse.

Webseite: www.pop-salon.de

Lewis Wellbrock

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.