Festival-Vorbericht

Omas Teich Festival 2013


Oma wird 15! Was zunächst einmal komisch klingt, ist das Ergebnis harter Arbeit und das Ende einer langen Zitterpartie. Beinahe wäre es nämlich gar nicht dazu gekommen. Nachdem Omas Teich Festival im letzten Jahr rote Zahlen geschrieben hatte, war längere Zeit unklar, wie es mit Ostfrieslands größtem Festival weitergehen würde. Mit der Berliner Agentur Creative Talent hat man aber zum Glück einen neuen Partner gefunden, der der Oma unter die Arme greift. Wir gucken, was die neue Oma so zu bieten hat.

Die Rettung war natürlich ein Grund zum Feiern. Und weil sie gerade so in Feierlaune waren, haben die Veranstalter nicht nur jede Menge Audiolith-Bands wie Frittenbude und Supershirt gebucht, sondern holen mit der Bloodhound Gang auch einen außerordentlich partyerprobten Headliner nach Ostfriesland. Zum Auftakt gibt es am Donnerstag einen Poetry Slam mit anschließender Warm-up-Party und dann wird bis Samstag durchgerockt.

Ein musikalischer Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf heimischen Gefilden. Kettcar, Thees Uhlmann und Jupiter Jones sind bereits alte Bekannte in Omas Stube. Elektronisch wird es mit Frittenbude, Egotronic und Supershirt. Freunde der härteren Gangart freuen sich derweil darüber, wie stark die neue Generation des deutschen Punkrocks vertreten ist. Bei Love A, Findus, Feine Sahne Fischfilet und Captain Planet gibt es ordentlich was auf den Deckel.

Doch auch die internationalen Gäste können sich sehen lassen. Texas Is The Reason haben als Mitbegründer des Emo längst Kultstatus erlangt und spielen bei Omas Teich eine ihrer seltenen Liveshows. Millencolin feiern in diesem Jahr ihr zwanzigjähriges Bühnenjubiläum und sind noch immer kein bisschen müde. Den größten Coup haben die Veranstalter aber wohl mit der Verpflichtung der Emo-Punk-Popper Fall Out Boy gelandet, die im Frühjahr überraschend ihr Comeback bekanntgaben.

Eine große Stärke von Omas Teich war schon immer die musikalische Vielfalt. Und so wundert es schon niemanden mehr, dass neben Grunge von The Thermals, Folkpop von Blaudzun und dem atmosphärischen Pop der Newcomer Abby auch Hip Hop gut vertreten ist. Blödelrapper MC Fitti ist vor allem durch die Wortschöpfung "geilon" bekannt geworden und pflegt mit Songs wie "Roflcopter" und "Whatsapper" sein Assi-Image. Ein Image als Retter des Plattdeutschen haben sich dagegen De Fofftig Penns erspielt. Die Bremer sollte man sich nicht entgehen lassen, denn sie sind die wohl einzige Band, die Elektro und Hip Hop mit plattdeutschen Texten kombiniert.

Wem es bei all der Abwechslung vor der Bühne zu bunt wird, für den hält Omas Teich ein gewohnt uriges Rahmenprogramm bereit. Samstagvormittag finden wieder Omas Teichgames statt, in "Omas guter Stube" kann man sich von Bands bekochen lassen und wer daran gedacht hat, sein Skateboard mitzubringen, kann auf der Minirampe Kunststücke vorführen.

Die Fakten:

Omas Teich Festival 2013 – in Großefehn im Landkreis Aurich (Ostfriesland) vom 25. bis 27. Juli

Tickets: inkl. Campinggebühr & Müllpfand: 89 €, Tagestickets: je 44 €, 5-Freunde-Ticket 358 €. Sämtliche Tickets sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen und über die Festivalhomepage erhältlich.

Weitere Infos unter www.omas-teich.de

Lineup: Bloodhound Gang, Fall Out Boy, Kettcar, Jupiter Jones, Millencolin, Thees Uhlmann, Bonaparte, Frittenbude, Texas Is The Reason, The Joy Formidable, Hadouken!, The Thermals, Japandroids, Herrenmagazin, The Love Bülow, Egotronic, Supershirt, OK Kid, MC Fitti, SAM, Blaudzun, Torche, Heisskalt, John Coffey, Maybeshewill, Death Letters, Abby, Findus, Bottled In England, Captain Planet, Feine Sahne Fischfilet, Tusq, Tim Vantol, Aer, Love A, Mikrokosmos23, De Fofftig Penns, Average Engines, Knallfrosch Elektro, Who Killed Frank?, Razz, Sally Jenko

Lisa Dücker

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.