Festival-Vorbericht

Melt Festival 2019


Zum 22. Mal jährt sich in Kürze das Melt-Festival – und doch kommt auch im Jahre 2019 alles andere als Routine auf. Stets wandelbar sorgt auch diese Ausgabe für so einiges an Überraschungen – auf und vor allem neben den Bühnen. Welche Programmpunkte dieses Jahr besonders im Vordergrund stehen, könnt ihr hier nachlesen.

Einige Wochen im Jahr ist Gräfenhainichen Ziel vieler Festivalbesucher mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Metal beim Full Force, HipHop beim Splash und das Melt. Wofür aber steht eigentlich Letztgenanntes, mit welchem verkürzten musikalischen Markenkern lässt sich eigentlich jenes Festival beschreiben, welches am 19.-21. Juli stattfindet (mit einer Pre-Party am 18.)? Elektro und Indie? Guckt man auf das Line-up, stellt man fest: Indie? Ist nicht (mehr). Auf dem Papier teilt man sich mit dem Splash nun sogar mit A$AP Rocky einen Headliner. Ob er wirklich spielen wird, ist fraglich, da er vor einigen Tage wegen einer Schlägerei in Schweden festgenommen wurde. Mit Tua, Skepta, Yung Lean und anderen ist die Rapsparte jedoch noch für Melt-Verhältnisse sehr präsent.

Getreu dem Motto eines großen Fußballclubs ist das Melt mehr als ein Festival, was wohl so stark wie nie zuvor im diesjährigen Line-up zu sehen ist. Auf den ersten Blick fällt auf: Das Bühnenprogramm ist im Vergleich zu früher merklich ausgedünnt und dass Jorja Smith sich neben Bon Iver auf dem prominenten Headlinerposten eines Abends wiederfindet, hätten auch die wenigsten erwartet. Folgt man dem Festival jedoch in den sozialen Medien, gerät das Unterfangen, einen Überblick über das Angebot zu gewinnen, reichlich schwierig. Dort findet man beispielsweise auf einmal die Forest oder Sensi Stage, deren Künstler im offiziellen Line-up gar nicht auftauchen.

"Der Campingplatz ist Headliner" heißt es gemeinhin von üblichen Großfestivals mit starkem Fokus auf ein sich betrinkendes Publikum. "Das Drumherum ist der Headliner" müsste es nun beim Melt heißen. Zwar findet es wie die eingangs genannten Veranstaltungen am gleichen Ort statt, bietet aber bereits räumlich einiges mehr. So wird es im Wald neben der Strandbühne und Kino einige gewagte Bühnen und Erlebnisangebote geben, deren Ankündigungstexte allein viel Raum für Interpretationen lassen wie dem Stainless Steel Ball, Pansy's Playhouse oder Cmd+N. Stillstand ist Rückschritt wäre wohl ein Motto, um dieses Festival zu beschreiben – was ebenso schwammig wie genau beschreibt, was das Melt ist.

Webseite: www.meltfestival.de

Klaus Porst

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.