Festival-Vorbericht

Le Guess Who? 2013


Letzte Woche noch am Rolling Stone Weekender gechillt? Auch das Ausland hat ein paar spannende Festivals für die trostlose Winterzeit parat. Gespannt darf man beispielsweise sein auf die siebte Ausgabe des "Le Guess Who?"-Festivals inmitten des beschaulichen Städtchens Utrecht, welches wohl alles andere als eine einfache Grachtenfahrt wird.

Pünktlich zum ersten Adventswochenende sich doch gleich mal ein vorweihnachtliches Geschenk genehmigen und auf Festivaltour zum nächsten Nachbar ins Ausland fahren? Warum denn nicht! Wer es bis jetzt noch nicht wusste: Das "Le Guess Who?" ist ein führendes Festival in den Niederlanden für Independent-Musik und findet zwei Mal jährlich – einmal als Sommer- und einmal als Winter-Edition – statt, womit es beispielsweise ein bisschen dem La Route Du Rock in Frankreich gleichkommt. Grund genug, sich das Ganze mal anzuschauen und euch einen Eindruck vom diesjährigen Winter-Spektakel zu geben.

Während man bei der ersten Ausgabe des Festivals noch ein Programm zusammenschusterte, welches einzig und allein aus kanadischen Acts bestand, zeigt sich das Festival inzwischen als absolut vielfältig und präsentiert inzwischen vorzugsweise einen Haufen Bands und Künstler, die selten oder gar noch nie in den Niederlanden oder auch hierzulande zu sehen waren. Wert gelegt wird insgesamt nicht so sehr auf große Namen, wenngleich ein paar allzeit und allseits beliebte Klassiker wie Yo La Tengo (s. Photo), The Fall oder der Altmeister Mark Lanegan durchaus ihren Weg ins Line-Up gefunden haben. Nunja, der Großteil des übrigen Programms pendelt denn eher zwischen "hat aktuell ein von Kritikern gelobtes Album veröffentlicht" bis ehrlicherweise zu "noch nie gehört den Namen". Zu entdecken scheint es also zumindest in musikalischer Hinsicht eine Menge zu geben. Und etwas anderes scheint auch gewiss: Zumindest einige der jetzt noch unbekannten Gruppen und Musiker dort, werden sicherlich irgendwie nächstes Jahr ihren Weg zu anderen, etablierten Festivals wie dem Primavera Sound in Spanien und so weiter finden. Indiz hierfür wäre schonmal ein Vergleich der Line-Ups aus vergangenen Jahren. Ebenso offenbart ein Blick auf den Timetable die Erkenntnis, dass auch am "Le Guess Who?" Überschneidungen, die teils doch sehr weh tun, unvermeidbar sind.

Nicht unterschlagen werden soll zum Schluss der ansprechende Rahmen, in dem das Ganze abgehalten werden soll. Die Konzerte werden sich auf verschiedene, kleinere und größere Spielstätten mit so klangvollen Namen wie Kargadoor oder Janskerk in der wunderschönen, mittelalterlichen Stadt verteilen, die zu Unrecht ein wenig im Schatten von Amsterdam ihr Dasein fristet. Unser Plan jedenfalls steht fest: Trotz kalter Jahreszeit wollen wir uns im holländischen Utrecht aufs Rad schwingen und möglichst viele schöne Konzerte erleben und werden davon auf jeden Fall berichten. Karten für das von Donnerstag bis Sonntag stattfindende Event gibt es übrigens noch und auch Tageskarten sind zu haben. Alle wichtigen Infos zum Line-Up, Unterkunft etc sind auf www.leguesswho.nl nachzulesen.


Die wichtigsten Eckdaten:

Termin: 28.11.-1.12.2014
Preis: Tagestickets 25€, 4-Tages-Festivalpass ohne Unterkunft 80€

Line-Up: Yo La Tengo, Mark Lanegan, Ólafur Arnalds, The Fall, Ty Segall, The Black Angels, Wooden Shjips, Braids, Connan Mockasin, Damien Jurado, Oddisee, Mad Professor, Metz, Linda Perhacs, Oneohtrix Point Never, The Dodos, Ed Askew, Crystal Stilts, Disappears, Neko Case, Scout Niblett, King Khan & The Shrines, Young Fathers, Dirty Beaches, Forest Swords, Glasser, White Fence, Om, Destroyer, Hailu Mergia, Terakaft, Meridian Brothers, James Pants, Laurel Halo, Mammane Sani, Califone, Hanni El Khatib, Fat White Family, Pins, Moonface, Mickey Lightfoot, Thao & The Get Down Stay Down, Jonathan Toubin, No Joy, The Wytches, Jacuzzi Boys, TRAAMS, Pharmakon, Dump, Edan, Wampire, Lonnie Holley, Darkstar, Jibóia, The Thing, Visionist, Vex Ruffin, ZZZ's, Night Beats, Al Lover, The Pharmacy, Alex Smoke presents Wraetlic, Cheap Time, DIANA, Perera Elsewhere, Absolutely Free, Duke Garwood, Stellar OM Source, Daughn Gibson, Superhumanoids, Matt Elliott, The Holydrug Couple, Emily Wells, Esmerine, Föllakzoid, Vessel, Piano Interrupted, Eric Copeland, DM Stith, Brokeback, Douglas Dare, New York Night Train, MV & EE, J.C. Satàn, Magnetix, Will Samson, Theo Verney, Michael Feuerstack, patten, Séan Rua, Greg Haines, Michael Chapman, His Clancyness, La Flama Blanca, Mike Donovan, Glenn Jones, Ashraf Sharif Khan, Wouter van Veldhoven, DJ Fitz, DJ Quesadilla, Roly Porter, Filho da Mãe, Adult Jazz, Total Heels, Lower, Freek Fabricius, MC Atactic, Maarten Vos

Achim Schlachter

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.