Festival-Vorbericht

Kosmostage 2015


Wer im Mai beim X-Jazz-Festival in Berlin das Andromeda Mega Express Orchestra live gesehen hat, der kam kaum umhin, sich über das nun im Juli stattfindende, von der Band veranstaltete Festival, die Kosmostage, zu informieren. Ohne Ende bewarb das Orchester das Festival, sympathisch, ohne dabei zu nerven. Am Ende verließen nicht wenige den Saal in dem Glauben, dass das Festival im Juli kleine Erleuchtungen bringen wird. Und das wird es bestimmt!

Das schräge, einzigartige Orchester hat viele seiner Lieblingsmusiker eingeladen, allen voran den Brasilianer Hermeto Pascoal und die Berliner Mouse On Mars, sowie einen Haufen Musiker, deren Namen eher unbekannt sind, die aber ganz sicher ganz großartig werden.

Kosmisch werden die Kosmostage somit mit Sicherheit, ein schöner Sturz ins Unbekannte, allerdings mit der Gewissheit, dass es wohl nur großartig werden kann. Heftige Kollaborationen werden angekündigt, Live-DJ-Sets, jeder interagiert mit jedem, viele Dinge werden nur für die Kosmostage entstehen. Eine Mischung aus, obacht, "Renaissance Vocal Music, Free Improvisation, Electronic Dance Music, Tribe Rhythms, European Avantgarde-Compositions, Weilheimish Krautrock (Achtung liebe Notwist-Fans)" sowie "French Barock" oder "Interplanetary Vinyl".

Zwischen den Konzerten kann man dann auf der schönen Terrasse direkt an der Spree – die kosmische Zeit wird im Radialsystem V stattfinden – abhängen und gutes Essen genießen. Konzerte finden an verschiedenen Orten und in verschiedenen Settings statt, mal draußen, mal drinnen. Man hofft, ein Publikum so divers wie die Musik begrüßen zu können. Dafür könnte Berlin wohl kein besserer Ort sein. All das könnte traumhafter, viel mehr: kosmischer, kaum klingen, ein Abenteuerspielplatz für Erwachsene mit Überraschungen für alle Sinne.

Die Kosmostage finden statt am Freitag den 17. Juli und Samstag den 18. Juli, Tageskarten kosten für den Freitag 28 Euro (ermäßigt: 20 Euro), für den Samstag 24 Euro (ermäßigt: 18 Euro) und beide Tage kosten 48 Euro (ermäßigt: 34 Euro). Wer für diesen fairen Preis nicht dabei ist, der wird etwas verpassen.

Webseite und Tickets: ameo.brandmaier.de/andromeda/main.php

Daniel Waldhuber

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.