Festival-Vorbericht

Immergut Festival 2014


Zwei Jahre ist es nun schon her, dass die Redaktion einen Außenreporter ins Mecklenburg-Vorpommern'sche Feld geschickt hat. Ende diesen Monats ist es endlich wieder so weit: Das Immergutrocken Festival 2014 findet am 30. und 31. Mai statt und wir sind für euch mit von der Partie.

Alle Jahre wieder freut man sich wie wahnsinnig auf das erste Festival, mit dem man in den Sommer startet. Das erste Bändchen, das am Handgelenk festgestanzt wird, das erste warme Billigbier aus der Dose, das man sich zu unkonventionellen Uhrzeiten zwischen Zelt und Pavillon genehmigt, der erste Gang zum Dixiklo, wenn alles noch halbwegs nach Sanitäranlage aussieht – und natürlich die ersten Open-Air-Konzerte, die das ganze Erlebnis des Musikfestivals erst so großartig machen. Das Immergut Festival, das diesen Mai in die 15. Runde geht, ist die perfekte Gelegenheit dazu, all diese kleinen Highlights zu erleben.

Hierfür spricht nicht nur die wunderschöne Landschaft, die die Mecklenburger Seenplatte mit ihren Wäldern, Gewässern und dem immergrünen Land zu bieten hat, auch die überschaubare Größe des Immergut Festivals läutet den Open-Air-Sommer gediegen ein. Während die Fans der Freiluft-Saison je nach Geschmack mittlerweile zwischen Giganten wie zum Beispiel dem Rock am Ring, dem Wacken Open Air oder dem jährlich wachsenden Hurricane Festival wählen können, und auch noch einige mittelgroße Vertreter wie das Highfield Festival auf der Karte stehen, ist das Immergut doch einer der besonderen Appetizer. Die erwartete Besucherzahl von 5000 wurde im vergangenen Jahr nicht überschritten, was schon fast nach großem Wohnzimmer klingt, der Atmosphäre jedoch erfahrungsgemäß keinen Abbruch tut. Im Gegenteil, die überschaubare Größe lässt dem Festival ganz besondere Freiheiten: So gibt es neben der großartigen Livemusik, bestehend aus Elektronika, Indie und Rock, auch eine Disko und diverse illustre Lesungen.

Wem das bis hierhin noch nicht genug war, der sollte auf jeden Fall schnellstmöglich das Line-Up checken. Obwohl das Immergut recht beschaulich ist, hält es sich nämlich in puncto Aufstellung nicht zurück. Wo die vergangenen Jahre schon mit Acts wie den Beach Fossils, Mogwai, den Yeah Yeah Yeahs und vielen anderen Größen geglänzt wurde, fällt das diesjährige Musikpaket nicht minder schillernd aus. Newcomer wie All The Luck In The World und alteingesessene Namen wie Slut geben sich ebenso wie die elektronischen Klänge von FM Belfast und der grungige Garage-Pop von Mozes And The Firstborn die Hand; Bonaparte lassen dich tanzen, Lucy Rose träumen.

All das gesagt, braucht es nun nur noch die sogenannten Pioniere, die das "Camp Auszeit" Ende des Monats mit Leben, Lust und Laune füllen. In diesem Sinne treffen es die Worte des Veranstalters auf den Punkt: "Zwei Tage in die Mecklenburger Seenplatte fahren, anbaden, ausspannen, den Festivalsommer eröffnen und immergutrocken."

Die Bands im Überblick: All The Luck In The World – Bonaparte – Cloud Nothings – Die! Die! Die! – Feine Sahne Fischfilet – FM Belfast – Future Islands – Girls In Hawaii – Hundreds – Jan Roth – Judith Holofernes – Justus Köhnke – Kombinat 400 &ndaswww.immergutrocken.deh; La Famme – Lucy Rose – Mozes And The Firstborn – Oum Shatt – Robag Wruhme – Real Estate – Rah Rah – Slut – Wye Oak

Tickets: Sind zu einem Preis von 63,- € (inkl. VVK-Gebühren & 5 € Müllpfand) bei www.immergutrocken.de zu erwerben.

Termin: 30. und 31. Mai 2014 in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern)

Doreen Stoecke

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.