Festival-Vorbericht

Highfield Festival 2007


Mit dem August beginnt die Vorweihnachtszeit. Nicht nur, dass in den ersten Läden schon Lebkuchen und Spekulatius verkauft werden, nein, viele Bands gehen nochmal auf Heimaturlaub, schauen nach der Familie, legen die Füße hoch und tanken Kraft für so manche Hallentour in der dunklen Jahreszeit. Bevor es aber allzu besinnlich wird, lädt das beschauliche Örtchen Hohenfelden in Thüringen noch einmal zum Rocken ein.

Seit 1998 findet das Highfield Festival am Stausee des Örtchens im grünen Herzen Deutschlands statt und ist mittlerweile eines der größten Freiluftmusikspektakel im Land. Damals fing alles noch ganz beschaulich an. Bands und Künstler wie Fury In The Slaughterhouse, Iggy Pop, die Guano Apes und Bell, Book & Candle zogen immerhin 10.000 Zuschauer an. Im Laufe der Jahre schauten nationale Größen wie Die Fantastischen Vier, Die Ärzte, Sportfreunde Stiller, Seeed und Wir sind Helden genauso vorbei, wie Garbage, Muse, Placebo, Green Day, Incubus, Beck, Mando Diao und Weezer und die Besucherzahl stieg bis auf 25.000 an.

Zum 10. Festivaljubiläum hat man sich daher auch nicht lumpen lassen. Etwas kürzer als in den Vorjahren kommen zwar die Freunde deutschsprachiger Musik, dafür sind mit Tocotronic und Mia zwei qualitativ herausragende Bands dabei. Zu den Höhepunkten am Freitag zählen mit Sicherheit The Shins, deren Anfang des Jahres erschienenes Album "Wincing The Night Away" für Begeisterungsstürme in der Indiepop-Szene sorgte, und Interpol, die nach dem Southside nun auch beim Highfield ihre dritte Platte "Our Love To Admire" präsentieren und dies in einem dankbaren Slot von Mitternacht bis 01:30.

Am Samstag werden die Fans von +44 und The Used etwas traurig aus der Wäsche schauen, denn die beiden Bands haben kurzfristig abgesagt. Immerhin wurde noch schnell Ersatz gefunden, The Datsuns und Blackmail übernehmen die Spielzeiten. Am Abend wird es dann lauter und die Szene-Teenies werden voll auf ihre Kosten kommen. In einer Reihe weg spielen zunächst Millencolin, gefolgt von Fall Out Boy und Billy Talent.

Der Sonntag steht dann im Zeichen großer Namen. Ex-Soundgarden und Ex-Audioslave Frontmann Chris Cornell steht ab 17:45 auf der Bühne, ihm folgen Jimmy Eat World, deren neues Album im Herbst erscheinen wird, und - nach langer Zeit wieder in Deutschland - Silverchair. Den Abschluss des Festivals macht dann eine Band, die zu den erfolgreichsten Gruppen der letzten Jahre gehört und schon im letzten Jahr in Hohenfelden zu Gast war: die Kaiser Chiefs.

Neu in diesem Jahr ist die zweite Bühne in Form des Coca Cola Soundwave Tents. Während sich an Nachmittagen hier Nachwuchskünstler austoben, spielen hier an den Abenden illustre Bands wie ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead, The Academy Is..., Tegan And Sara, Moneybrother, Sparta, Dinosaur Jr., Klaxons und Ash, deren Zeltauftritte sicher einen ganz besonderen Charme haben werden.

Das Highfield Festival dürfte auch dieses Jahr wieder sehr gemütlich und angenehm werden. Zum Schwimmen lädt das Hallenbad ein, natürlich aber auch der See, auch wenn es keinen direkten Zugang vom Festival- oder Campinggelände zu ihm gibt. Wie auch schon beim Southside und beim Hurricane wird auch beim Highfield das Crowdsurfen untersagt sein. Hier gilt: 1. Verwarnung, 2. Gelbe Karte in Form eines Platzverbotes für das Festivalgelände für 24 Stunden.

Der Campingplatz öffnet am Freitag um 10 Uhr seine Pforten und hat bis Montag früh um 10 Uhr geöffnet. Camping- und Parkplatz sind getrennt, ihr könnt demnach nicht direkt neben eurem Kofferraum samt Biervorrat nächtigen. Für Camper und Wohnwagen gibt es einen seperaten Campingplatz. Weiterhin herrscht auch hier ein Verbot für Glasbehälter aufgrund der Verletzungsgefahr. Auf das Festivalgelände können Tetrapaks bis 1,5 Liter mitgenommen werden. Für alle weiteren Informationen zum Festival und alle Do's and Don'ts klickt euch auf die Website unter www.highfield.de (das www. nicht vergessen, sonst landet ihr im Nirvana des Webs).

Die wichtigste Frage: Gibt es noch Tickets? Ja, es gibt noch Karten bei allen bekannten Vorverkaufsstellen und vermutlich auch noch an der Tageskasse für 79€, hinzu kommen 5€ Müllpfand. Wir wünschen euch viel Spaß beim Highfield, feiert mit Scorpio den 10. Geburtstag beim vermutlich idyllischsten Festival Deutschlands, denn der Winter kommt noch früh genug.

Martin Korbach

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.