Festival-Vorbericht

Haldern Pop Festival 2013


Am kommenden Wochenende feiert das Haldern Pop Festival runden Geburtstag. Selbstverständlich werden wir uns dieses Ereignis nicht entgehen lassen und werfen schon mal einen kleinen Blick auf die 30. Ausgabe des Festivals am Niederrhein.

Vor kurzem stand ein etwas in die Jahre gekommener Mann beim Bäcker und trug voller Stolz ein T-Shirt mit der Aufschrift: "Ich bin über 30, bitte helfen Sie mir über die Straße." Die gute Nachricht vorweg: Typen, die derartige T-Shirts tragen, trifft man beim Haldern Pop Festival zum Glück eher selten.

Und obwohl das Haldern Pop am kommenden Wochenende auch seinen 30.Geburtstag feiert, ist es – im Gegensatz zu unserem Witzbold aus dem Bäckerladen – alles andere als in die Jahre gekommen. Im Gegenteil. Während andere deutsche Festivals das Jahr 2013 wohl am liebsten aus dem Kalender streichen würden, befindet sich das Haldern Pop nach wie vor in der Blüte seines Lebens. Und das obwohl, oder gerade weil, man sich nicht an den scheinbar allgemein gewordenen Festivalkonsens "Höher – Schneller – Weiter" gehalten hat.

Vielmehr hat das Festival auch 30 Jahre nach seiner Gründung nichts an seinem Zauber von damals verloren. Gründe dafür gibt es viele: Keine Typen mit bedruckten T-Shirts zum Beispiel, oder die nach wie vor überschaubare Größe von etwa 5000 Besuchern, das Spiegelzelt als eine der schönsten Festival-Bühnen, die familiäre Atmosphäre, oder der angrenzende Badesee, oder oder oder. Vor allem aber ist es die wundervolle Auswahl an Künstlern, die Jahr für Jahr in dem kleinen Dorf am Niederrhein zu Gast sind. Während sich andere Festivals mit Headlinern und großen Namen nur so übertrumpfen, verzichtet das Haldern auch in diesem Jahr wieder auf die ganz großen Namen, stattdessen gibt es wie jedes Jahr wieder viel Neues zu entdecken.

Den Beginn macht in diesem Jahr der britische Singer Songwriter Luke Sital-Singh, der das Festival am Donnerstag in der Dorfkirche von Haldern eröffnen wird. Gespannt sein darf man ebenfalls auf den Auftritt des ukrainischen Klaviervirtuosen Lubomyr Melnyk, dessen "Continous music" dieses Jahr endlich auch von "Erased Tapes" entdeckt und somit einem größeren Publikum zugänglich gemacht wurde.

Wem das alles zu ruhig ist, schaut vielleicht lieber bei der seit letztem Jahr vorhandenen Biergartenbühne vorbei, wo es mit Mikal Cronin, We Were Promised Jetpacks, Suuns und Gold Panda wohl eher etwas lauter zu gehen wird.

Während sich an den beiden weiteren Tagen auf der Hauptbühne dann die vermeintlich "größeren Namen" wie Ja, Panik, Villagers, Regina Spektor, Efterklang, Glen Hansard, Local Natives oder den Alabama Shakes die Klinke in die Hand geben werden, warten im Spiegelzeit Künstler wie Bear's Den, Allah-Las, Anna von Hausswolff, Denis Jones, Sam Amidon oder Half Moon Run auf ein neugieriges Publikum.

Ebenfalls zu Gast sein wird der Berliner Dirigent Andre de Ridder mit seinem Künstlerkollektiv Stargaze. Das Ensemble aus Streichern und Bläsern wird das komplette Wochenende zur Verfügung stehen, um Künstler vor Ort musikalisch zu unterstützen. Geplant sind bereits Auftritte mit Villagers, Jherek Bishoff und These New Puritans.

Unter dem Titel "Du die Schwalbe, wir der Sommer" wollen die Festivalmacher zum 30. Geburtstag zudem eine kleine Konzertdokumentation drehen, um aufzuzeigen, wie die Liebe zur Musik Menschen verbindet. Kann man einen Geburtstag denn schöner feiern? Wir glauben nicht und freuen uns aufs 30. Haldern Pop Festival.

Line-Up: Alabama Shakes, Allah-Las, Anna von Hausswolff, Asgeir Trausti, Balthazar, Bear's Den, Ben Caplan, Brandt Brauer Frick, Buke And Gase, Connan Mockasin, Dakhabrakha, Dan Croll, Death Letters, Denis Jones, Die Goldenen Zitronen, Douglas Dare, Duologue, Ebbot Lundberg And Trummor & Orgel, Efterklang, Florian Ostertag, Glen Hansard, Gold Panda, Half Moon Run, Ja-Panik!, James, Jherek Bischoff, John Grant, Julia Holter, Kettcar, Käptn Peng & Die Tentakel Von Delphi, Le Fields & The Expressions, Local Natives, Lubomyr Melnyk, Luke Sital-singh, Matt Corby, Metz, Mikal Cronin, Orchestre Miniature In The Park, Owen Pallett, Pascal Finkenauer, Regina Spektor, Rival Consoles, Rubik, Sam Amidon, Sophie Hunger, Stargaze With André De Ridder, Suuns, The Staves, The Strypes, These New Puritans, This Is The Kit, Tom Odell, Trümmer, Villagers, We Were Promised Jetpacks

Website: www.haldern-pop.de

Benjamin Schneider

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.