Festival-Vorbericht

Dockville Festival 2011


Es ist Montagmittag. Noch vier Tage bis zum Dockville Festival (12.-14. August). Draußen herrscht der bislang heftigste Wolkenbruch in diesem nicht gerade regenarmen Jahr. Wenn man über Festivals schreibt, spielt das Wetter zwangsläufig eine Rolle – wenn man über ein Festival in der Stadt mit dem vermeintlich schlechtesten Wetter Deutschlands schreibt, gibt es quasi kein anderes Thema mehr.

Dabei könnte man über so viele andere interessante Dinge sprechen, wenn der Begriff Dockville fällt. Das Festival hat sich seit seinem Start 2007 als eines der lohnendsten und interessantesten in Norddeutschland etabliert. Gründe gibt es dafür gleich einen ganzen Haufen. Da wäre zunächst das Offensichtliche: Die Musik. Stets bemühen sich die Veranstalter um ein Line-Up, das so ziemlich alle "hippen" Bereiche der Szene abdeckt – Indie, Elektro, aber auch HipHop, Punk und Pop. Ein paar Namen gefällig? Dies Jahr gibt's, unter unzähligen anderen, die Hamburger Altmeister von den Goldenen Zitronen, die Electro-Chicks Crystal Castles, Popsternchen Noah and The Whale, Entertainer Andreas Dorau, Indie-HipHopper Casper, DJ Phono, Egotronic und natürlich eine Million andere fabelhafte Bands auf die Ohren.

Weniger offensichtlich – aber nicht weniger wichtig – ist die Kunst-Sektion des Dockville, bei der bildende nationale und internationale Künstler auf dem Festivalgelände ihre Werke präsentieren. Quasi ein gut verschnürtes Rundum-Kultur-Paket, dieses Dockville, obwohl zu erwarten ist, daß die meisten Besucher das Kunstcamp eher als nettes Nebenprodukt wahrnehmen. Weniger Nebenprodukt ist die unterkühlt-romantische Kulisse auf der Elbinsel Wilhelmsburg und die alten Industrie-Anlagen im Hintergrund, die der Szenerie noch einen morbiden Touch verpaßen. Gemeinsam mit dem wundervollen kulinarischen Angebot das volle Wohlfühl-Programm für Hamburger und Nicht-Hamburger Hipster. Viel Spaß!

Festivaltickets 3-Tage: VVK 74€ zzgl Gebühren ohne Camping, 84€ mit Camping
Tagestickets: VVK 39€ zzgl Gebühren

Bands: Santigold, Editors, Crystal Castles, ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead, Die Goldenen Zitronen, Kele, Kante, Wild Beasts, The Pains Of Being Pure As Heart, Andreas Dorau, Those Dancing Days, Egotronic, DJ Phono, Casper, Casiokids und viele andere...

Detaillierte Infos sowie Ticketvorverkauf unter www.msdockville.de.

Lisa Krichel

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.