Rezension

The Wave Pictures

Sweetheart EP


Highlights: Cinnemon Baby // Blind Drunk
Genre: Indie-Pop
Sounds Like: Television Personalities // Herman Düne // The Feelies

VÖ: 03.09.2010

I read your letter, I read your letter 
It said, I love John Lennon forever 
And I know you think I’m nuts (think I’m nuts) 
But I really hate his guts (hate his guts) 
And now you’ve half inched my copy of pet sounds 
I think you’ve taken everything from me I’ve had to give 

Die Zeilen entstammen dem Song "Kiss Me Kiss Me" von "Instant Coffee Baby", Album Nr. 1 der Bande um Dave Tattersall, und sie hallen immer noch nach, in den Momenten, wenn man es am wenigsten erwartet. Ja, die Wave Pictures haben einiges richtig gemacht, sind aber nie bei der breiten Masse angekommen – zu kauzig die Lyrics, zu Lo-Fi der Sound und zu grell und schief die markante Stimme Dave Tattersalls. Doch genau das sind die Eckpfeiler eines gelungenen Sounds, der immer anders ist und nur ganz selten ausreißt und mit den Erwartungen bricht. 

"Sweetheart EP" ist lustigerweise eine Kurzspielplatte, deren sechs Songs alle auf dem erst kürzlich erschienen "Susan Rode The Cyclone" vertreten waren. Die Platte wurde jedoch nicht in allen Ländern gleich veröffentlicht, sondern in manchen, wie hierzulande, erst später. Der Effekt: Sie ging unter. Deshalb haben sich die Wave Pictures gedacht, es wäre sinnvoll, die eindrucksvollsten Songs des Drillings nochmals separat zu veröffentlichen. Und das ist es. "Sweetheart" ist zurückgenommener Indie-Folk, dessen Text ihn fast schon zum Weird Folk abstempelt. Und so geht's weiter. Fünf Songs voll passioniertem Augenzwinkern, soundtechnisch allergeringsten Ansprüchen und Melodien, die so vereinnahmend sind, dass sie wohl auch in Monaten noch widerhallen. Irgendwie, irgendwo, irgendwann – wenn wir es nicht erwarten. 

I was drunk and I was blind 
You said you didn't mind 
I was blind and I was drunk 
You didn't mind that's what you said
 
(aus dem Song "Blind Drunk")

Andreas Peters

Finden


Bye-Bye



Am 5. Januar 2021 haben wir éclat eingestellt. Mehr Infos hierzu gibt es auf unserer Startseite!
Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.