Rezension

Run The Jewels

Run The Jewels


Highlights: Run The Jewels // Banana Clipper // A Christmas Fucking Miracle
Genre: Hip-Hop
Sounds Like: El-P // Killer Mike

VÖ: 10.01.2014

Der White-Nigga-Yankee aus New York City und der massiv gebaute Rebell aus den Südstaaten: El-P und Killer Mike geizen beide weiß Gott nicht mit Worten oder unglaublichen Hip-Hop-Alben, die beide bereits solo zustande brachten. Hier haben nicht bloß zwei bessere Rapper und ein talentierter Produzent (El-P) zusammengefunden. Die gegenseitige Zusammenarbeit der beiden hat inzwischen auch so viele Früchte getragen, dass sie im offiziellen Duo der beiden – also Run The Jewels – ihre verdammte Vollendung findet. Und dieses „Debüt“ ist weit mehr als das komplett von El-P produzierte „R.A.P. Music“ von Killer Mike aus dem Jahr 2012 und auch weit mehr als ein weiteres „Cancer4Cure“ von El-P, auf welchem unter anderem eben auch KM aka Killer Mike wutentbrannte Reime beisteuern durfte.

Wahrscheinlich gehen beide mit diesem Album nicht so weit, dass man von einem neuen „Straight Outta Compton“ oder einem „bahnbrechenden Hip-Hop-Album“ sprechen kann, aber dieses hier gehört mit zum besten, was beide in ohnehin imposanten Karrieren zustande gebracht haben – und vor allem vereint es das, was beide Künstler auszeichnet: El-Ps ausgeprägte Metaphorik, die Liebe zu Science-Fiction und Killer Mikes geballte, lyrische Seitenhiebe auf Jesus, schlechte Rapper mit ihren schönen Melodien, Armut, Drogen, Sex, Amerikas abgefuckte Politik und natürlich zynischen Abgesang bei gleichzeitiger Glorifizierung jeglichen Bling-Blings. Anstatt der dicken Karre fahren beide lieber Segway oder Fahrrad und stilisieren sich lieber zu den neuen Avengers und bewusst als Riesen-Arschlöcher, die nicht davor zurückschrecken, die verdammte Bitch und, mit ihr, ihr fuckin‘ Baby abzuknallen. Einmal ins-Gesicht-Rotzen gibt’s gratis obendrauf. Totaler Shit? Auf jeden Fall, und daraus machen die beiden keinen Hehl.

Beinahe jeder Song, wenn er nicht beispielsweise von Outkasts Big Boi auf dem unglaublichen „Banana Clipper“ gefeatured wird, ist ein furioser Dialog, welchen Killer Mike ehrlich gesagt letztlich an sich reißt. „A Christmas Fucking Miracle“ zeigt das am besten – ein Song, der sich bis zur vollkommenen Bosheit steigert. Run The Jewels wünschen ein besinnliches Fest eben auf ihre Art. Die Hooks gehen auf das Konto El-Ps, der hier außerdem erneut eine fette Produktion an den Tag legt, die sich meilenweit von altbekannten Mustern entfernt.

Beide Protagonisten teilen ihren Ursprung im Underground-Rap, beide sind sie Kinder der Achtziger, der Neunziger und des Internets. Der Yankee und der Rebell aus dem Süden: Sie kämpfen inzwischen erfolgreich an gemeinsamer Front.

Achim Schlachter

Sehen


Video zu "A Christmas Fucking Miracle"
Video zu "Banana Clipper" (feat. Big Boi)
www.complex.com

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.