Rezension

Rival Consoles

Sonne


Highlights: Helios // 3 Chords // Haunt
Genre: Elektronisches Gefrickel // Synästhetische Experimente
Sounds Like: Jon Hopkins // Nils Frahm // Gold Panda

VÖ: 19.09.2014

Rival Consoles, aka Ryan Lee West, nimmt uns mit auf einen Ausflug ins Weltall. Unendliche Weiten, Schwerelosigkeit und eine atemberaubende Sicht tun sich vor dem inneren Auge auf, wenn man sich die dem Stern "Sonne" gewidmete EP anhört. In strahlendem Gelb und allen Farbtönen, die vor dem inneren Auge erscheinen, wenn man von ihr geblendet wird, erscheinen die Töne auf Wests neuer EP. Welche Farbe die Sonne hat, wird man noch irgendwie beantworten können... auch, wenn die Antworten sicherlich sehr unterschiedlich ausfallen werden. Aber welche Farbe hat eigentlich Wests Musik? Dem versuchte er selbst auf den Grund zu gehen, versuchte nicht nur in der Klangfarbe des Tons, sondern in komplizierten Experimenten seiner Musik eine bestimmte Farbigkeit zu geben. Analoge Synthies, die er durch eine Kette von Effekten hindurchführte, bis hin zum Zerstückeln von einzelnen Aufnahmesequenzen, die er dann gleich wieder in Collagen zusammen brachte, nutzte er dazu.

Der Londoner Künstler Supermundane, der auch schon das Artwork für die "Odyssey"-EP entwickelt hatte, bekam von West den Auftrag, sich in die Farben und Schwingungen, die die Sounds auf "Sonne" ihm vermittelten, hineinzufühlen und daraus das Cover zu gestalten. Recht sonnig ist es geworden, könnte man ihm unterstellen. Jedenfalls, wenn man die Sonne als symbolische, runde Form vor sich sieht, oder auch die gebrochenen und verwinkelten Formen und Linien als lodernde und knisternde Oberfläche der Sonne betrachtet.

Welche Wirkung und welche Farbigkeit die Musik von Rival Consoles nun hat, lässt sich sicherlich nicht allgemein beantworten, sondern muss von jedem Einzelnen in Erfahrung gebracht werden. Elektronisches Knistern, zerhackte Klaviermelodien, Aufnahmen analoger Synthesizer, die sich zu einem immer größer werdenden, in sich stimmigen Sound zusammenwälzen, sind zu hören. Die Wirkung auf der Gefühlsebene ist West jedenfalls schon sicher, Gänsehaut bleibt beim Hören von "Sonne" nicht aus. Ob es nun mit dem Farbensehen klappt oder ob dies den Synästhetikern vorbehalten ist, ist dann nur noch als kleiner Bonus anzusehen.

Marlena Julia Dorniak

Hören


"Helios" (kostenloser Download)
"3 Chords"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.