Rezension

Nils Frahm

Spaces


Highlights: Said And Done // Familiar // For – Peter – Toilet Brushes – More // Over There, It's Raining
Genre: Experimental // Klassik
Sounds Like: Ólafur Arnalds // Peter Broderick // Lubomyr Melnyk

VÖ: 22.11.2013

Die ewige Suche nach der Tiefe der Klänge. So ungefähr könnte man wohl die Lebensgeschichte des Berliner Ausnahmepianisten Nils Frahm betiteln. Und diese Suche dauert nun schon einige viele Jahre an – 2013 ist sie so erfolgreich wie nie zuvor, soviel schonmal vorneweg. Denn bislang wurden seine zweifellos großen Qualitäten lediglich durch Studioaufnahmen repräsentiert – was nur einen Ausschnitt der wahren Magie seines Spiels darstellt. Denn Frahms Herz gehört der Magie des Moments, der Improvisation, dem Livespiel. Seine Qualitäten, die tiefe Aura, die seine Musik auslöst, sind nahezu wahnwitzig. Wie passend also, dass Frahm auf Erased Tapes beheimatet ist, dem Label der – genau – wahnwitzig guten experimentellen Musik.

Im Prinzip kann man schon anhand des Coverfotos erahnen, was einen erwartet, und dass sich der Kauf wahrscheinlich gelohnt haben mag. Das Foto, welches Frahm aus der Vogelperspektive inmitten seines Livesets zeigt, vermittelt die Atmosphäre der Platte. Dieses neue Album, "Spaces", ist nämlich nicht im Studio aufgenommen, sondern eine Collage der letztes zwei Live-Jahre im Leben des Nils Frahm. Es ist ein Zusammenschnitt aus einem bunten Potpourri an Aufnahmen, vom Vier-Spur-Rekorder bis zur aufwändigsten Technik. Alles live, mit allen Vor- und Nachteilen, genialen Improvisationen, aber auch Verspielern oder einem Handyklingeln. Das Wichtigste und Schönste für Frahm am Livespiel ist das jeweilige Publikum und seine Energie, dieser Energieaustausch treibt sein Spiel in ständig neue, unterschiedliche Sphären. Das auf dem Album übrig gebliebene Handyklingeln ist nur ein Beweis dafür.

Wie herzlich Frahm mit seinen Zuhörern und seiner Musik ist, sieht man auch im Booklet, wo er den Entstehungsprozess der Platte und jedes einzelnen Stücks erläutert und außerdem empfiehlt, wie man das Album am besten genießen sollte: Mit Kopfhörern, geschlossenen Augen und der Vorstellung, dass Nils ganz alleine für einen spielt (was er wahrscheinlich tun würde, wenn er Zeit für alle hätte). Und er hat recht: "Spaces" ist natürlich kein Album zum Zwischendurchhören. Es ist ein Album, das die volle Aufmerksamkeit des Hörers fordert, ihm dafür aber facettenreich dankt. Die tiefe Live-Atmosphäre Frahms in sich aufzusaugen, die völlige Unmittelbarkeit seines Spiels, die verschiedenen Dynamiken, all das macht "Spaces" zu einem sehr besonderen Album, einem Geschenk an jeden Zuhörer, an jeden Fan Frahms oder auch einfach experimenteller oder schöner Musik. Es übt genau den tiefen Sog in die Welten des Klangs aus, den auch ein Konzert Frahms auslöst (siehe bzw. höre etwa "Hammers").

"Spaces" ist experimentell, wahnwitzig, aber es ist auch ein wirklich schönes Album. Von spacigen Stücken wie "Says" bis zu wunderschönen, reinen Klavierballaden wie "Went Missing" wird alles geboten. Der schönste und reinste Song der Platte ist der kürzeste, "Over There, It's Raining", inklusive Regenrauschen im Hintergrund. Das fast zehnminütige "Said And Done" zeigt auf, wie stark Frahm darin ist, ein Stück zu entwickeln und ihm den Raum und die Zeit zu geben, die es benötigt. Hier lässt sich durch den repetitiven Charakter des Stücks exemplarisch erkennen, was mit dem Sog gemeint ist, den Frahms Musik ausübt.

"Spaces" findet die genaue Balance aus dieser Eindringlichkeit und romantischen, schönen Elementen, ist minimalistisch und doch voller wunderbarer Melodien, zugänglich und abstrakt zugleich, bis hin zu rhythmischem Klackern von Klobürsten auf Klavierholz und Saiten ("For – Peter – Toilet Brushes – More"). Nicht einmal die wundervollen Klänge eines Harmoniums zum Abschluss fehlen diesem Album, einem Meilenstein in Frahms Karriere, die hoffentlich noch lange weitergeht. "Spaces" ist eine Momentaufnahme aus dieser Karriere, und doch zeitlos gut. Das ist die Kunst dieses Albums.

Daniel Waldhuber

Hören


Livevideo von "For – Peter – Toilet Brushes – More"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.