Rezension

Nathan Gray

Working Title


Highlights: Never Alone // In My Defense // Refrain
Genre: Punk-Rock // Folk-Punk // Melodic Hardcore
Sounds Like: Boysetsfire // Chuck Ragan // Tim Vantol

VÖ: 31.01.2020

Boysetsfire-Sänger Nathan Gray ist erneut auf Solo-Pfaden unterwegs. Sein neuestes Werk „Working Title“ knüpft nahtlos an den Vorgänger „Feral Hymns“ aus dem Jahre 2018 an und beschäftigt sich wieder mit dem tiefsten Inneren von Nathans Seele.

Neu ist hingegen die starke politische Haltung, welche Nathan beispielsweise durch seine Solidarität und Sympathie mit der LGBTQ-Community ausdrückt. So handelt die Vorabsingle „Never Alone“ und das dazugehörige Video von der Findung des Zeitpunktes für ein Coming-Out. Ein Song, der Mut macht und gerade deshalb wichtig ist. Die Botschaft ist eindeutig: Love who you want. Love how you want.

Musikalisch könnten einige Songs auch ohne Probleme auf einem regulären Boysetsfire-Tonträger Platz finden, was nicht zuletzt an der kraftvollen Produktion und der Begleitband um Chris Rakus (unter anderem Boysetsfire) und Ben Christo (Sisters Of Mercy) liegt. Der Opener „The Defense“ vereint viele der großen Stärken von Boysetsfire-Songs in sich: Nathans ergreifende Stimme, melodisches und eingängliches Gitarrenspiel, getragen von druckvollen Drums.

Das Nathan ein durchaus vielseitiger Musiker ist, beweist er bei der Klavier-Streicher-Ballade „The Refrain“, bei der Nathans gedrungene Stimme emotional zu ergreifen weiß und es dabei trotzdem nicht an Ohrwurmpotenzial mangelt.

Punkmusiker auf Solowegen ist nichts ungewöhnliches mehr und so konnte Nathan Gray auch einen alten Weg- und Genregefährten für sein zweites Studioalbum gewinnen. Chuck Ragan von Hot Water Music gibt seine unverkennbar kratzige Stimme beim Titelsong „Working Title“ zum Besten. In dem Stück geht es um Neuanfänge. Zunächst aber, versucht Nathan seine Selbstzweifel zu beenden und so schwört er auf dem Closer „Down“ seinen Dämonen ab. Hoffentlich ist sein Kopf nun frei für einen Neuanfang. „Working Title“ macht nicht nur Spaß, sondern verkürzt auch noch die Wartezeit auf eine neue Boysetsfire-LP.

Christian Bensch

Sehen


Video zu "Refrain"
Video zu "Never Alone"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.