Rezension

Nabihah Iqbal

Weighing Of The Heart


Highlights: Zone 1 To 6000
Genre: Dream-Pop // Elektro // Shoegaze
Sounds Like: Molly Nilsson // Beach House // Kedr Livanskiy

VÖ: 01.12.2017

Mit „Weighing Of The Heart“ feiert Nabihah Iqbal, vormals als Throwing Shade bekannt, ihr Debüt unter eigenem Namen. Die Künstlerin scheint sich somit mehr noch als zuvor zu ihren britisch-asiatischen Wurzeln zu bekennen. Längst moderiert sie auf NTS Radio ihre eigene zweiwöchig ausgestrahlte Radioshow und präsentiert dort seltene Fundstücke aus aller Welt.

Gleichzeitig weist das Album auf die Bemühungen ihres Beat-lastigen Labels Ninja Tune hin, auch auf dem Dream-Pop-Sektor Fuß zu fassen. Bei dem von Iqbal eigens eingespielten Werk finden sich diverse Einflüsse und Vorlieben wie 80er New Wave, Shoegaze, entschleunigter Elektro und introvertierte Flächensounds wieder. Unter dem Schleier von viel Reverb verschwimmen dabei die Konturen. Textlich widmet sich die Künstlerin existentialistischen Lebensfragen. Klingt alles sehr bekannt?

Ja. „Weighing Of The Heart“ ist nett anzuhören, fügt seinem Genre aber keine einzige neue oder interessante Nuance hinzu. „Zone 1 To 6000“ bildet dabei noch eine Ausnahme, da es das träumerische Treiben kurz unterbricht und mit seinem aufgestacheltem Beat und Spoken Word angenehm an Mike Skinner und den Vibe seines „Original Pirate Material“ erinnert. An manchen Stellen gelingen Iqbal schöne Passagen an ihrer Gitarre, etwa während des beginnenden „Feels So Right“ oder „New New Eyes“, bevor programmierte Beats sie erneut in ihr selbst gewähltes Korsett pressen. Nabihah Iqbals Erstwerk glänzt an der Oberfläche, aber langweilt darunter.

Jonatan Biskamp

Hören


"Something More" im Stream

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.