Rezension

Mogwai

Les Revenants


Highlights: -
Genre: Postrock
Sounds Like: SDMNT // Sigur Rós // Ef

VÖ: 22.02.2013

Sie haben es also wieder getan. Wie auch schon zu „The Fountain“, „Zidane“ oder diversen kleineren Arbeiten veröffentlichen die Schotten mit „Les Revenants“ erneut einen komplett von ihnen eingespielten Filmsoundtrack. Dieses Mal handelt es sich nicht nur um einen Film, sondern eine ganze Serie, die irgendwo im Horrorbereich verankert ist. Passt doch zu den wilden Ausbrüchen der Band, möchte man meinen. Jedoch erfüllen Mogwai hierbei keine Erwartungen: „Les Revenants“ ist ein für Mogwaiverhältnisse erstaunlich verhaltenes Werk.

Statt wilder Ausbrüche, die der Band einst den Beititel „lauteste Band im Instrumentalgenre“ einbrachten, stehen hier die recht am Anfang platzierten dunklen Mollakkorde in „Jaguar“ sinnbildlich für den gesamten Soundtrack. Die für Horrorfilme geschaffenen Elemente der klaustrophobischen Spannung und Momente, in denen sich bereits ankündigt, dass gleich irgendwas im Dunklen um die Ecke biegt und die handelnde Personengruppe reduziert, sucht man auf „Les Revenants“ vergeblich. Vielmehr lebt das Album von dem typischen glasklaren, perfekten Mogwaigrundsound, der auch hier wieder unverkennbar ist.

„Les Revenants“ ist somit auch kein Album, das den Serienhintergrund unbedingt benötigen würde. Hätte die Band ein neues Studioalbum angekündigt, es hätte ohne Qualitätsverluste zum Rest der Veröffentlichungen gut in den Backkatalog gepasst. Einzig „What Are They Doing In Heaven Today?“ ist anders, weil überhaupt nicht dem entsprechend, wofür Mogwai stehen. Bei diesem Stück handelt es sich um eine eingesungene Countryfolkballade – die weder zum Soundtrack noch zu Mogwai passt und hoffen lässt, dass es der einzige Beitrag der Schotten zu diesem Genre bleiben wird.

Klaus Porst

Hören


"Wizard Motor" im Stream

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.