Rezension

LCD Soundsystem

45:33


Highlights: 45:33
Genre: Disco
Sounds Like: Hot Chip // Justice // !!!

VÖ: 16.11.2007

Es entzieht sich meiner Kenntnis, ob James Murphy mit „45:33“ wirklich den Joggern unter uns den perfekten Soundtrack für die Alsterrunde schenken, einfach nur das Geld eines großen Turnschuhproduzenten abgreifen oder die Chance, einen ewig langen Track zu produzieren, beim Schopfe greifen wollte. Wie dem auch immer sei, beweist der ursprünglich für die Werbung produzierte und jetzt auf CD erhältliche, etwas mehr als 45 Minuten und 33 Sekunden dauernde Mix die Qualität James Murphy’scher Produktionskunst.

Es ist kein essentielles Stück Musik, natürlich nicht, es ist nicht etwas, wovon ich in 40 Jahren noch begeistert zehren werde. Aber in seiner Kraftwerk’schen, Daft Punk/Funk’schen, die Disco-Ära zitierenden Mischung überzeugt mich 45:33 im Ganzen und in seinen Einzelteilen mehr als es „Sound of Silver“ konnte. Nach dem Warmspielen der Synthies, Stimmbänder und Keyboards in den ersten drei Minuten, stürzt uns Murphy in einen relaxt dahin fließenden Diskofunk. Positiv fällt hier und während der gesamten Dauer des „45:33“ der trotz Spurschichtung klare Sound auf. Da wird nicht unnötig auf analog getrimmt, sondern der digital glitzernde Charakter betont. Sagen wir, wenn schon joggen, dann im Pailletten-Ballonseide-Anzug.

Im Übergang zu Part III werden dann doch noch mal die analog knarzenden Sounds ausgepackt, die in Zeiten des New Rave dazugehören, aber anders als im Jahre 2007, macht Murphy dies im Jahre 2006, aus dem der Mix ursprünglich stammt, eher dezent. Housig verspielt, ganz klar der erste große Höhepunkt im zweiten Fünftel des Laufs – wenn ich es denn wirklich als Workout-Musik verstehen will. Meditativ hypnotisch werden wir vorangetrieben. Ob in der Arbeit oder im Lauf, in U- oder auf der Autobahn.

Für mich, der ich weder mit dem Debüt noch mit „Sound of Silver“ allzu viel anfangen konnte, erklärt sich mit „45:33“ endlich der Ruf, den LCD Soundsystem bzw. James Murphy genießt. Dies mag daran liegen, dass, anders als auf den Alben, auf der Länge des einen Tracks wirklich die Musikalität des Künstlers ausgespielt wird. Es wird nicht auf die kurze und exzessive Befriedigung der Erwartungen des Hörers gezielt, sondern die Perfektion des Produkts gesucht. Natürlich sollte auch 45:33 einen Zweck erfüllen – einen Turnschuh verkaufen –, aber spätestens ein Jahr nach der Kampagne lässt sich dies vergessen.

Und wenn Part IV dann das Tempo anzieht, haben LCD Soundsystem auch mit 45:33 die in der Tasche, denen die ersten Teile zu lahm gewesen sein mögen.

Oliver Bothe

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.