Rezension

Das Moped

Erstaunlich Klar


Highlights: Hab Ich Bloß Geträumt? // Viel Zu Lang // Niemand Sonst
Genre: Indie-Pop
Sounds Like: Die Kerzen // Bilderbuch // Echt // Drangsal // Mia Morgan

VÖ: 22.05.2020

Manchmal ist der Name einfach Programm. Das Moped machen Musik, die sich genau in der Geschwindigkeit bewegt, mit der Generationen von Jugendlichen auf zwei Rädern über die Landstraßen des Landes gefahren sind. New-Wave-Pop für Wind-im-Haar-Momente.

Klassische Themen um Liebe, Trennung und Herzschmerz fügen sich in den zugänglichen Vibe des Albums nahtlos ein, ohne platt zu wirken. Der Spagat zwischen Tiefe und Tanzbarkeit gelingt auf „Erstaunlich Klar“ erstaunlich gut. Anstatt sich vor den unweigerlichen Kitsch-Fallen des 80er Pop zu fürchten, bekennen sich Das Moped lieber dazu. Anstatt verkrampft-selbstironisch ala Von Wegen Lisbeth, behandelt die Band ihre Themen schnörkellos und direkt. Die Momente, in denen Das Moped wie Echt klingen, sind unprätentiös ehrlich und müssen sich nicht als guilty pleasure tarnen.

Gleichzeitig lässt sich die Band nicht zu sehr vom Korsett ihrer Einflüsse einengen. „Hab Ich Bloß Geträumt?“, erinnert an das aktuelle The-Weekend-Album und traut sich über die Genregrenzen hinaus. Der Titeltrack des Albums verlässt die Comfort-Zone des klassischen Pop-Songs und baut sich mit Falco-esquem Stimmeinsatz hinten raus zum Spoken-Word auf. Auch wenn das etwas danebengeht, nehmen Das Moped nicht die sichere Ausfahrt auf die geradlinige Autobahn der 80s-Pop-Blaupausen, sondern biegen eben auch mal auf den Feldweg voller Schlaglöcher ab.

„Erstaunlich Klar“ hat durchaus seine Schwächen, „Flaneur“ biedert sich gesanglich etwas zu sehr an Bilderbuch an und „Sina“ und der Titeltrack schlingern etwas verloren im Midtempo ohne zum Punkt zu kommen. Doch die großen Momente des Albums entschuldigen diese kleinen Fehltritte sofort. „Ich Lös Mich Auf“ verschreckt erst mit seinem Last-Christmas-Gedächtnis-Intro, groovt sich aber zielstrebig durch MGMT-Synthesizer und schwebende Gitarren in ein Drum-Feuerwerk hoch. „Viel Zu Lang“ und „Niemand Sonst“ sind perfekte Pop-Songs zum Tanzen an Festivalnachmittagen oder in Indie-Clubs von Studenten-Städten. Nachdem Das Moped sich im letzten Jahr mit einer starken Debüt-EP in der Deutschen Popwelt empfohlen haben, zementiert „Erstaunlich Klar“ erfolgreich ihren Platz-Anspruch Teil des Indie-Pop-Establishments zu werden.

Robin Jaede

Sehen


Video zu "Niemand Sonst"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.