Rezension

Black River Delta

Vol. II


Highlights: Gun For You // Better Man // The Lost One
Genre: Blues
Sounds Like: Shouting Matches // The Picturebooks // Black Keys

VÖ: 09.03.2018

Man denkt beim ersten Hören der Band Black River Delta vermutlich nicht zuerst an deren Herkunftsland Schweden – klingt ihr Blues-Rock doch viel zu sehr nach seinen Wurzeln in den Vereinigten Staaten. Zwei Jahre sind seit Veröffentlichung ihres Debüts „Devil On The Loose“ vergangen, bis das Trio nun mit „Vol II“ das schwierige zweite Album veröffentlicht und daran zeitweise leider scheitert.

Der Opener „Gun For You“ wird vom obligatorischen Shuffle-Beat des Schlagzeug eröffnet, schnell vom Blues-Riff unterstützt und letztendlich setzt der Gesang ein. Und hier liegt dann schon das Problem. Ein Großteil der Stücke folgt genau dieser Dramaturgie. „Rodeo“ lässt dann mal die Gitarre den Auftakt bestreiten, bis dann Schlagzeug und Slide-Gitarre wieder in vorhersehbare Muster verfallen. Einzig in „Keeps Me Bleeding“ kämpft sich ein Fender Rhodes durch die Soundwand der beiden Gitarristen.

Black River Delta bespielen auf „Vol. II“ die größte Schwäche des Blues – die der Monotonie. Musik für Leute, die vorher wissen möchten, was sie im Laufe der Songs erwartet. Das typische Bluesschema ist schnell erzählt und bedarf entweder des Pop-Appeals der Black Keys oder der Wucht und Dynamik der Picturebooks, um nicht gänzlich in Langeweile unterzugehen – und das gelingt dem schwedischen Trio trotz guter Produktion und knarzenden Gitarren hier leider nur bedingt.

Sönke Holsten

Sehen


Video zu "Gun For You"

Finden


Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.