Interview

Every Time I Die


In den Gemäuern der Live Music Hall trafen wir uns für bizarre-radio.de mit Sänger Keith Buckley der es sich mal wieder nicht nehmen lies herumzualbern. Mit seinem Laptop beschäftigt saß noch Michael Novak Jr. daneben, der sich gerade die Haare färben ließ. Viele leere Red Bull Dosen schmückten schon den Boden und viele mehr sollten noch dazu kommen. Interessante Rahmenbedingungen für ein Interview welches man lieber nicht allzu ernst nehmen sollte.

Am 8. November habt ihr auf eurer Homepage berichtet ihr wäret erkältet, müde und hättet Heimweh. So kaputt seht ihr aber garnicht aus. Geht es euch besser?

Keith Buckley: Nein, nicht wirklich. Hmmm... Wir sind immernoch erkältet, müde und haben Heimweh.

Aber ihr freut euch doch schon auf das wärmere Australien oder?

Keith: (hüpft auf einmal vor Freude auf dem Sofa rum) Ja ja ja! Es soll da sogar Tiere geben haben wir gehört... (gluckst) ...die können hüpfen! (hüpft auf und ab)

Oookay, in den 50ern wurde Rock 'n Roll als "Gutter Phenomenon" bezeichnet und damit als Sünde abgestempelt. Für was steht diese Bezeichnung im Sinne eures Albumtitels?

Keith: Wir sind eine sündige Band und wenn man uns hört soll man sündigen und verbotene Dinge tun. Sex vor der Ehe zum Beispiel. Nein, spaß. Es wurde damit ja ausgedrückt, dass Rock 'n Roll das Land ruinieren würde, ich dachte das passt ganz gut zu unserer Musik und es drückt aus wo unser Land momentan steht - an einem Tiefpunkt.

Seid ihr eine politische Band?

Michael: Du hast doch gesehen wie er grad rumgehüpft ist - der Mann kann doch keine politischen texte schreiben! (lacht)

Keith: Hihi (hüpft wieder rum)

Ähm, das Songwriting auf dem neuen Album ist sehr viel klarer. Hooks, Riffs und Refrains sind prägnanter und klarer herausgearbeitet. Wo ist das Wilde von "Hot Damn!" hin?

Keith: Oh, wir sind jetzt bekannter und haben mehr Sex, die Anspannung ist also weg und deshalb sind wir etwas ruhiger geworden. Wir können wieder klar denken jetzt wo die Eier leer sind und deshalb war das Songwriting wohl was strukturierter. (lacht)

Ebenso sind auch viel mehr Southern Rock Riffs in den Songs zu finden. Habt ihr viele Groupies im Süden?

Keith: (lacht) Ja, ganz genau! Das stimmt!

Was für "Einflüsse" habt ihr denn noch so?

Keith: Pornos. (verschluckt sich an seinem Red Bull) Nein, ganz im ernst find ich Tom Waits noch ganz nett.

Für das neue Album hast du sogar Gesangsunterricht genommen. Kann man überhaupt diese Art zu singen erlernen?

Keith: Nein, ich denke nicht. Ich hab auch nicht Gesangsunterricht in dem Sinne genommen als dass ich gelernt hätte zu singen. Das war vielmehr Stimmtraining um die Stimme fit zu halten und wie ich länger die Luft einhalten kann.

Achso, Greg Puciato (The Dillinger Escape Plan) erzählte mir mal er hätte bei den Aufnahmen zum aktuellen Album so lang seine Parts einsingen müssen bis er kotzen musste. Ist dir das auch passiert oder weshalb musstest du deine Stimme trainieren?

Keith: Vom einsingen? Igitt! Nein, ich war immer nur nach einiger Zeit des Tourens heiser und durfte tagsüber nicht reden um abends singen zu können. Konditionstraining quasi.

Auf dem Album arbeitet ihr neben Daryl Palumbo (Head Automatica/Glassjaw) auch mit Gerard von My Chemical Romance gearbeitet. Wie kamt ihr in Kontakt mit ihnen?

Keith: Och, ich bin mal in so nen Chat gegangen und hab die Jungs da einfach angesprochen. Und ja, so kam das dann zu stande. (lacht)

Ihr habt zusammen mit Michael Madsen ein Video gedreht. Mögt ihr die Filme in denen er spielt?

Keith: Oh, ich liebe Free Willy 1 und 2

Soso. Wie war es denn mit ihm zu arbeiten?

Keith: Ach, er war eigentlich sehr locker. Er hat die ganze Zeit gesoffen und mit den Leuten am Set Party gemacht.

Die ganze Szene ist überflutet von Bands die sehr ähnlich klingen. Was denkst du über die Szene?

Keith: Das kommt ganz auf den Ort an weist du? An manchen Orten gibt es echt viele gute Bands und an manchen Orten echt nur beschissene Bands. Im Endeffekt will jede Band nur überleben und deshalb passen sie sich dann an.

Welche Bands magst du denn?

Keith: Oh, das ist eine gute Frage. Welche Band mag ich denn? (überlegt... überlegt lange...)

Converge zum Beispiel?

Keith: Ja genau! Die sind klasse! Michael, sag mal, welche Hardcore Bands mag ich noch so?

Michael: Ich hab keine Ahnung!

Keith: Was hörst du denn grad auf deinem iPod?

Michael: Cave In?

Keith: Yeah! Die sind toll, schreib's zu Converge. Converge und Cave In also. Aber im Moment hör ich sehr gerne Trip-Hop, Jungle und Hip-Hop! (grinst breit)

Das ist doch nicht dein ernst!

Keith: Doch doch, glaub mir ruhig. (Michael bekommt einen Lachanfall) Jetzt lach mich doch nicht aus. Nur weil ich so Musik mag. (lacht)

Gibt es denn Bands die du nicht magst? Wie wäre es mit Simple Plan?

Keith: Aaah, ich hasse sie! Was tun sie nur der Musik an? Hoffentlich bringen sie kein neues Album raus! Ich mein, das ist doch einfach nur noch schlimm! Diese Lyrics, dieser Gesang, schrecklich. Was will der Sänger eigentlich für ein Mann sein? Dass er sich überhaupt als Mann bezeichnen darf ist unglaublich!

Ich hatte mir ja überlegt im Simple Plan Shirt zum Interview zu erscheinen.

Keith: (wird ganz ernst) Dann hätte ich dich sofort aus dem Fenster da geworfen! (lacht laut los)

Der Plan scheiterte allerdings daran, dass ich kein Simple Plan Shirt besitze.

Keith: Sehr gut! Selbst die Benuztung als Toilettenpapier wär für deren Shirts noch zu gut! Ich hasse sie. Erwähnte ich das bereits? (lacht)

Was waren denn eure besten Momente auf der Bühne?

Keith: (überlegt) Wenn Gerard auf die Bühne kommt um unseren gemeinsamen Song zu performen. Das ist immer wieder phantastisch! (rülpst) Sorry. (lacht)

Was denkst du eigentlich über Violent Dancing? Hattet ihr damit schon Probleme?

Keith: Ich selber hab da noch nie mitgemacht. Und ich finde es auch nicht gut! Ich bin halt nicht der brutale Typ, der auf Schläge steht. Aber ich kann den Zuschauern auch nicht sagen was sie zu tun und zu lassen haben. Wenn's ihnen Spaß macht sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen, bitte, aber gut finde ich es nicht.

Warst du noch nie gewalttätig?

Keith: Nein, noch nie in meinem Leben!

Du sollst ja sehr gerne Listen machen. Was steht denn heute auf deiner Liste?

Keith: Oh, meine Liste ist total voll. Ich muss noch so viel machen! Wie soll ich das noch alles schaffen? Ich muss schlafen. So ne Dusche wär auch mal wieder nett. Soll ja hin und wieder ganz gut sein (lacht sich kaputt; Michael setzt ebenfalls ein). Hmmm... (riecht an seiner Achsel) Oh ja! Es wird Zeit. Willst du mal riechen Michael?! (springt auf und beugt sich lachend über Michael)

Michael: Das ist ja eklig! Hau ab! (lacht)

Keith: Haha, also schlafen und duschen. Ja, das klingt ganz gut.

Stimmt es dass du Probleme hast Texte zu schreiben?

Keith: (beruhigt sich langsam wieder; rülpst) Sorry. Ja, total. Manchmal hab ich echt keine Ahnung was ich schreiben soll, dann hab ich einen kurzen Lauf und dann sitze ich wieder vor einem halbfertigen Text. Aber es wird besser.

Wer ist denn dein Lieblingsautor?

Keith: Oh, ich mag die Lyrics von Tom Waits, bei Büchern habe ich eigentlich keinen bestimmten Lieblingsautor. (überlegt) Stephen Hawking vielleicht.

Wenn du keine Lieblingsautoren hast, welches Genre liest du gerne?

Keith: Ich finde fiktionale Geschichten die in der Vergangenheit spielen und einen historischen Hintergrund haben klasse.

Es gibt Gerüchte, dass du selbst gerne ein Buch schreiben würdest.

Keith: Ja das stimmt. Im Moment nicht, aber nach dem Ende der Band bestimmt.

Obwohl du Probleme mit dem Schreiben hast?

Keith: (lacht laut) Ja, das klingt komisch. Aber ich werde ja viel Zeit dafür haben. (grinst)

Chris (ex-Nora) ist erst vor kurzem zur Band gestoßen. Warum habt ihr euch von Kevin getrennt?

Keith: Oh, das war ganz ganz übel. (grinst) Also, kevin kam eines Tages mit seiner neuen Freundin an. (lacht) Und man, die hättest du mal sehen sollen! Verdammt war die fett und hässlich! (lacht laut) Das ging mal garnicht! (verschluckt sich am Red Bull) Sorry, also jedenfalls konnten wir das nicht mehr mit unseren Ansichten vereinbaren und warfen ihn raus (Michael rutscht lachend vom Sofa und Keith kann auch nicht mehr)

Ihr habt eure Prinzipien oder?

Keith: (wischt sich eine Träne weg) Ja.

Das Nebenprojekt Andy, Chris und Ratboy nennt sich "Wilddogs". Hast du einen Plan wie sich ihre Musik anhören wird?

Keith: Ich hab noch nichts von ihnen gehört, aber sie meinten AC/DC mit Eiern.

Michael: (Ratboy) Hell yeah!

Wird dieses Projekt irgendwie Einfluss auf die Zukunft von ETID haben?

Keith: Ich hoffe nicht (schaut Michael drohend an; lacht).

Michael: Natürlich nicht. (lacht)

Keith: Na also, keinen Einfluss. (rülpst) Sorry.

Du bist ja berühmtberüchtigt dafür in Interviews des öfteren nur Schwachsinn von dir zu geben.

Keith: (prustet los und versprüht sein Red Bull im Raum) Hahahaha! Ja, das ist 100%ig korrekt!

Also hast du heute Schwachsinn erzählt? (Keith verschluckt sich für den Rest des Interviews nur noch am eigenen Lachen und Red Bull)

Keith: Lass es mich so ausdrücken, es war ein sehr gutes Interview.

Ich nehme das mal als ja.

Keith: Naja, so kann man das auch wieder nicht sagen, ich war ja auch mal ernst.

Bei Simple Plan?

Keith: Der Blitz soll mich treffen wenn ich das nicht ernst gemeint habe!

Wie steht's mit deinem Musikgeschmack?

Keith: Hahahaha, das war ernst.

Na komm, jetzt lügst du doch schon wieder.

Keith: Ok, du hast mich erwischt.

Gut, vielen Dank für dieses lustige Interview.

Keith: Kein Ding, so bin ich halt.

Michael: Ja, so bist du.

Keith: Sag ich doch.

Kaan Karaismail

Finden


Bye-Bye



Am 5. Januar 2021 haben wir éclat eingestellt. Mehr Infos hierzu gibt es auf unserer Startseite!
Alles gelesen? Guck doch mal in unserem Textarchiv vorbei, dort gibt es fast 5000 Rezensionen und mehr als 400 Konzertberichte und Interviews.